q
Welcome to moose theme.
Enter any text or widget here.
RPlus | Mehr Pferdeverstand, bitte!
363115
post-template-default,single,single-post,postid-363115,single-format-standard,eltd-cpt-1.0,ajax_leftright,page_not_loaded,,moose-ver-2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,side_menu_slide_with_content,width_370,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Pferde brauchen uns als Forschende

 

Schon in meiner Kindheit galt es als logisch, dass einige auserwählte Reiter*innen den sprichwörtlichen Pferdeverstand besitzen und in der Lage waren sich in ihr Pferd hineinzuversetzen und versuchten seine Sichtweise zu verstehen. Übersehen wurde dabei, dass hier oft eine menschliche Egozentrik den Blick auf den gesamten Sachverhalt verdunkelt. Wir sehen mit unserem Geist nur das, was wir sehen wollen und unsere Annahme den menschlichen Intellekt nutzen zu können um Pferde dazu zu bringen zu tun, was wir von ihnen wollen, führt zu der scheinbaren Gewissheit, dass wir schon lange wissen, wie Pferde ticken und was in ihren Köpfen vorgeht.

Vom Pferdeverstand

 

Doch stellt sich die Frage, ob nicht eigentlich das Pferd das einzige Lebewesen ist, welches vom Pferdeverstand, dem wahren Verstand des Pferdes berichten kann, wenn man nur in der Lage wäre zuzuhören und zu verstehen. Schon oft habe ich mir wie viele andere Verhaltensforscher*innen beim Blick auf die Traditionen der Reitwelt die Frage gestellt, was Pferde wohl noch alles tun müssen, um Reiter*innen davon zu überzeugen, dass sie tatsächlich fühlende und denkende Wesen sind und eine ganze Reihe kognitiver Fähigkeiten besitzen, die weit über das hinausgehen, was ihnen traditionell zugestanden wurde.

Traditionen in Frage stellen

 

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts empfahl man jungen Studierenden, sie sollten doch bitte nicht die Physik als Studienfach wählen, da man in diesem Bereich schon sämtliche Fragen geklärt hätte und die letzten Details innerhalb der nächsten zehn Jahre aufgedeckt würden. Doch dann betrat Albert Einstein die Bühne der Wissenschaft und begründete die neue Physik, welche mit ihren bahnbrechenden und verwirrenden Erkenntnissen heute unseren gesamten Alltag durchdringt. Ohne ihn und seine Forscherkolleg*innen hätten wir heute keine Computer, Fernsehen, Mikrowellen und keine Handys mit denen man um die ganze Welt telefonieren kann. Sie alle waren Neudenkende, Freigeister, die mutig die Annahmen und Wahrheiten der Forscher*innen vor ihnen kritisch in Frage stellten.

Botschafter*innen im Sinne der Pferde

 

Die Pferdewelt braucht mehr Menschen, die sich selbst und die Traditionen in Frage stellen können und geschickt Antworten bei den Pferden suchen können. Wem es gelingt, neugierig und ohne dogmatische Engstirnigkeit den wahren Pferdeverstand zu suchen, der oder die kann diese Botschaft weiterverbreiten und so helfen Momente des gegenseitigen Verstehens zu entdecken und so den Pferdeverstand und die Wünsche und Träume des Pferdes in einem neuen Licht zu sehen. Pferde wissen genau wer sie sind und was sie wollen. Nutzen wir also den Blick auf den Pferdeverstand um sie in ihrem einzigartigen Wesen wirklich sehen zu können.

Es gibt noch soviel zu entdecken, eure Marlitt

Dein Beitrag ist wichtig

Liebe Leserin, lieber Leser!

Unsere Fach-Artikel und Videos stehen allen Interessierten zur freien Verfügung. Allerdings erfordert das alles im Hintergrund viel Arbeit, Organisation und auch viel Geld. Deshalb benötigen wir eure finanzielle Unterstützung um weiterhin unsere Vision im Sinne der Pferde in die Welt hinauszutragen. Unterstützt uns deshalb jetzt mit einer einmaligen Spende oder richtet ein monatliches, freiwilliges Abo auf unserer Seite ein. Danke! Marlitt und Conny

Marlitt Wendt

 

 

Ich bin Verhaltensbiologin und eine Pionierin auf dem Gebiet des Trainings mit positiver Verstärkung für Pferde. Das was zunächst als private Leidenschaft begann, ist seit fast 20 Jahren meine Berufung. Ich habe meinen Traum verwirklicht und durfte mein Wissen und meine Erfahrung als Autorin in vielen Sachbüchern und Fachartikeln veröffentlichen und als Dozentin auf Seminaren im gesamten deutschsprachigen Raum in der Praxis umsetzen. RPlus ist nun die Quintessenz meiner bisherigen Arbeit. Mit RPlus als Idee, positive Verstärkung in ihrer Gesamtheit darzustellen und den Grundgedanken des Gebens wirklich zu leben, veröffentliche ich hier lerntheoretische Inspirationen, meine eigenen Ausbildungskonzepte und persönliche Einblicke in meine Pferdewelt.

Conny Ranz

 

 

Ich bin Pferdefotografin und Grenzgängerin. Mit meiner Kamera bewege ich mich zwischen den Welten. Zwischen Tier und Mensch, zwischen Traum und Realität. Pferde ihrer Natur entsprechend in ihrer ganzen Persönlichkeit zu zeigen, begeistert mich damals wie heute. Dazu bin ich unter anderem europaweit auf den Spuren der Wildpferde unterwegs. Diese Begegnungen erwecken stets den Mut zur Freiheit in mir. Mit meinen Bildern durfte ich bereits an einigen Buchprojekten namhafter Verlage sowie in diversen Pferdemagazinen mitwirken. Vor allem aber verleihe ich damit unserem gemeinsamen Herzensprojekt RPlus aus vollster Überzeugung Flügel.

AUTHOR: Conny Ranz & Marlitt Wendt