q
Welcome to moose theme.
Enter any text or widget here.
RPlus | Rolle der Nullposition
Marlitt Wendt, Conny Ranz, Pferdsein, RPlus, R+, Clickertraining, clicker training, Clicker, Clickern, Positives Pferdetraining, Positive Verstärkung, Pferdeverhalten, Pferde-Ethologie, Pferdeethologie, Equine ethology, Native horses, Shaping, Target, Pferdetraining, empowered equestrians, Wildpferde, positive reinforcement, positive reinforcement training, Zirkuslektionen, Bodenarbeit, Freiheitsdressur, Freiarbeit, Wenn Pferde lächeln, Belohnung, Belohnungslernen
358449
post-template-default,single,single-post,postid-358449,single-format-standard,eltd-cpt-1.0,ajax_leftright,page_not_loaded,,moose-ver-2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,side_menu_slide_with_content,width_370,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Reale versus gefühlte Wirklichkeit?

 

Fragt man sich, welche Gefühle unseren Alltag dominieren und unsere Handlungen beeinflussen, so denkt man sofort an: Liebe, Hass, Angst, Resignation oder Hilflosigkeit. Diese ganz großen Emotionen sind sozusagen das Basis-Repertoire der menschlichen und tierischen Gefühlswelt. Sie sind extrem stark, wir fühlen uns ihnen oft genug ausgeliefert und sie sind es, die wir auch von unseren Pferden kennen und am ehesten verstehen können.

Was ist mit dem Rest?

 

Doch was ist mit den Millionen „kleinen“ Gefühlen? Man fühlt eine Nuance Unsicherheit, ein Fünkchen Hoffnung und ein Quäntchen Enttäuschung. Oder ein klein wenig Überforderung, aber gleichzeitig auch Anerkennung und Freude? Diese „kleinen“ Gefühle sind real und sie haben einen entscheidenden Einfluss auf die Handlungen und Absichten der jeweiligen Person und lenken Situationen, indem unser Kommunikationspartner intuitiv auf sie eingeht. Pferde sind besonders sensibel, auch die kaum hörbaren Zwischentöne in der Melodie der Emotionen zu erfassen.

Mehr als die Summe der Teile

 

Jedes Gefühl beinhaltet die Summe unterschiedlicher subtiler Gemütsregungen und gerade dieser Mix macht jede Emotion einzigartig. Wir Menschen neigen dazu Dinge denen wir keinen Namen geben können, weil sie nicht greifbar sind, weil sie uns verwirren und wir sie nicht sprachlich mitteilen können, die Bedeutung abzusprechen. Da wird dem Bauchgefühl weniger vertraut als dem Verstand. Eben weil wir nicht einschätzen können, wie die einzelnen Komponenten der eigenen Emotionen unsere Persönlichkeit bedingen.

Kieselsteinchen in einer emotionalen Landschaft

 

Pferde sind dagegen eher wie Kinder Meister darin, die „kleinen“ Gefühle unbewusst zu erleben und sie auch sicher unterscheiden zu können. Sie spüren, welche leisen Empfindungen mitschwingen, sie lesen unser Gefühlschaos und bewegen sich selbst in einer facettenreichen emotionalen Landschaft. Wir Erwachsenen haben zumeist verlernt uns in andere genau einzufühlen, weil wir zu sehr unserem rationalen Verstand vertrauen. Wer es aber versucht und seine Wahrnehmung schärft, der kann oft genug die verschiedenen beteiligten Emotionen erspüren, kann nachvollziehen welche Gefühlsregung in welcher Stärke in einer bestimmten Situation beteiligt ist und so auch besser verstehen, wie es dem anderen gerade ergeht.

Emotions-Radar

 

Pferde haben diese feinen Antennen, sie erkennen die kleinen Veränderungen, die eine Prise Angst in der Körpersprache oder im Körpergeruch hervorruft genau, sie erfahren die unmerkliche Enttäuschung, die von jemanden ausgeht, auch wenn er selbst diese gerne verstecken möchte. Die Suche nach diesen vielen kleinen Emotionen in uns und in unseren Pferden kann uns helfen ihr Verhalten und ihre Motivation weitreichender zu erfassen und auch die eigene vielschichtige Stimmung in unserer Gefühlswelt benennen zu können.

Herzliche Grüße, Marlitt

RPlus lebt von deiner Unterstützung

Liebe Leserin, lieber Leser!

Unsere Fach-Artikel und Videos stehen allen Interessierten zur freien Verfügung. Allerdings erfordert das alles im Hintergrund viel Arbeit, Organisation und auch viel Geld. Deshalb benötigen wir eure finanzielle Unterstützung um weiterhin unsere Vision im Sinne der Pferde in die Welt hinauszutragen. Unterstützt uns deshalb jetzt mit einer einmaligen Spende oder richtet ein monatliches, freiwilliges Abo auf unserer Seite ein. Danke! Marlitt und Conny

Marlitt Wendt

 

 

Ich bin Verhaltensbiologin und eine Pionierin auf dem Gebiet des Trainings mit positiver Verstärkung für Pferde. Das was zunächst als private Leidenschaft begann, ist seit fast 20 Jahren meine Berufung. Ich habe meinen Traum verwirklicht und durfte mein Wissen und meine Erfahrung als Autorin in vielen Sachbüchern und Fachartikeln veröffentlichen und als Dozentin auf Seminaren im gesamten deutschsprachigen Raum in der Praxis umsetzen. RPlus ist nun die Quintessenz meiner bisherigen Arbeit. Mit RPlus als Idee, positive Verstärkung in ihrer Gesamtheit darzustellen und den Grundgedanken des Gebens wirklich zu leben, veröffentliche ich hier lerntheoretische Inspirationen, meine eigenen Ausbildungskonzepte und persönliche Einblicke in meine Pferdewelt.

Conny Ranz

 

 

Ich bin Pferdefotografin und Grenzgängerin. Mit meiner Kamera bewege ich mich zwischen den Welten. Zwischen Tier und Mensch, zwischen Traum und Realität. Pferde ihrer Natur entsprechend in ihrer ganzen Persönlichkeit zu zeigen, begeistert mich damals wie heute. Dazu bin ich unter anderem europaweit auf den Spuren der Wildpferde unterwegs. Diese Begegnungen erwecken stets den Mut zur Freiheit in mir. Mit meinen Bildern durfte ich bereits an einigen Buchprojekten namhafter Verlage sowie in diversen Pferdemagazinen mitwirken. Vor allem aber verleihe ich damit unserem gemeinsamen Herzensprojekt RPlus aus vollster Überzeugung Flügel.

AUTHOR: Conny Ranz & Marlitt Wendt